„Zu gut für die Tonne?“: Heil bekämpft Lebensmittelverschwendung

2. September 2019
Zu viele Lebensmittel landen in der grünen Tonne. Symbolbild: Alexander Dontscheff
Gifhorn. Jährlich fallen in Deutschland Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an, vieles davon ist eigentlich noch genießbar. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft schreibt deswegen den Bundespreis „Zu gut für die Tonne aus“. Dies teilt das Wahlkreisbüro von Hubertus Heil mit.

Hier werden Projekte und Produkte in den Kategorien Landwirtschaft & Produktion, Handel, Gastronomie, Gesellschaft & Bildung und Digitalisierung gesucht, die Lebensmittelverschwendung bekämpfen. Außerhalb der regulären Kategorien vergibt die Jury auch 2020 wieder Förderpreise, die mit insgesamt 15.000 Euro dotiert sind.

Heil fordert regionale Akteure auf sich zu beteiligen

Der Gifhorner Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil ruft solche Projekte aus seiner Heimat zur Teilnahme an dem Wettbewerb auf: „Ob im Restaurant oder im Supermarkt – heute werden noch viel zu viele Lebensmittel weggeworfen. Gegen diese Verschwendung werden nun immer mehr Initiativen tätig. Ich freue mich wenn sich auch Projekte und Akteure aus der Region für den Preis bewerben.“
Einsendeschluss für Wettbewerbsbeiträge ist der 13. Oktober 2019. Alle Informationen gibt es unter www.zugutfuerdietonne.de.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24