Anzeige

Westerbeck: Bericht aus dem Ortsrat

12. Januar 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige
Westerbeck. Am gestrigen Donnerstag tagte der Ortsrat. Ratsherr Andreas Kautzsch, der Vorsitzenden der Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg (BIG), übermittelte uns die Ergebnisse der Sitzung.

Anzeige

Auswahl Spülküchen und Bodenschutzmatten neue Sporthalle: „Der Ortsrat hat beide Punkte an die Verwaltung zurückgegeben, da nicht die politischen Beschlüsse vom Planungsbüro, beziehungsweise der Verwaltung berücksichtig wurden. Beispielsweise wurde in der Spülküche kein Semiprofessioneller Geschirrspüler vorgesehen“, berichtet Kautzsch.

Veranstaltungen des Ortsrates: Der Ortsrat hat sich auf  Vorschlag darauf verständig, neue Kriterien für den Vorgartenwettbewerb festzulegen. Ebenfalls wurde aufgrund unseres Wunsches festgelegt, die Seniorenweihnachtsfeier auf eine „Weihnachtsfeier des Ortsrates“ umzugestalten um eine breites Publikum anzusprechen. Zuletzt waren zur Seniorenweihnachtsfeier nur noch weniger als 50 Gäste erschienen. Abgelehnt hat der Ortsrat mit den Stimmen von SPD/CDU eine Jugendfahrt und wieder eine Seniorenfahrt durchzuführen. „Für uns absolut unverständlich, da wir das Interesse der Bürger und Jugendlichen sehen“, meint Kautzsch.

Spendenreste Friedhofskapelle: Aus den Spendenresten soll eine Lautsprecheranlage für den Innenraum beschafft werden

Baumfällungen: „An der Hauptstaße soll mit unserer Gegenstimme ein weiterer Baum gefällt werden obwohl laut Gutachten die Reststandzeit noch 8 bis 15 Jahre beträgt“, moniert der Ratsherr. Mit Enthaltung der BIG solle eine Birke auf dem Spielplatz „Baukelfeld“ gefällt werden. „Zusätzlich Begründung aus der CDU: Pollenallergie von Anwohnern? Das wird ein Präzedenzfall bei dem nicht abzuschätzen ist, welche Folgen sich für weitere Anlieger ergeben“, meint Kauzsch.

Nutzung Spielplatz „Alte Kita“: „Der Ortsrat hat mit unserer Gegenstimme beschlossen, dass das Gelände nach 17 Uhr und am Wochenende von Seite der Ringstraße verschlossen wird und nur noch durch den Zugang der Hauptstraße zugänglich ist. Damit ist der Status „Öffentlicher Spielplatz“ für uns aufgehoben“, so Kauzsch.

 Geschwindigkeitsmessanlagen: Der Ortsrat folgte Laut Kauzsch einem BIG-Antrag einstimmig gefolgt, der vorsieht, sich für die Übernahme einer Geschwindigkeitsmessanlage von der Gemeinde zu bewerben. Für den Akkutausch und den laufenden Betrieb sind 200 Euro aus Ortsratsmitteln vorgesehen.

 

Ausbau Friedhofstraße: „Der Ortsrat hat mit unserer Gegenstimme beschlossen, die Friedhofstraße mit „Sickerpflaster“ auszubauen. Wir sprechen uns aufgrund der zu erwartenden erhöhten Lärmbelästigung dagegen aus“, erklärt der BIG-Mann. „Ferner glauben wir, dass die Gemeindeverwaltung eigenmächtig und gegen politische Beschlüsse Regelungen mit dem Erschließungsträger zum Baugebiet „Am Felde“ getroffen hat. Der Erschließungsträger wurde dadurch nach unserer Einschätzung erheblich begünstigt. Wir werden den Vorgang zur Prüfung an die Kommunalaufsicht weitergeben.“

Fußweg zum Eichenhof und Tempo 30: Die SPD hat beantragt den Fußweg zum Eichenhof umzugestalten. „Dieser Antrag verwundert uns denn die derzeitige Ausführung ist besonders auf Wunsch der SPD entstanden. Wir hatten bereits bei der Erstellung unsere Bedenken angemeldet, wovon jetzt keiner mehr etwas wissen will“, ärgert sich Kauzsch.

Ferner habe die SPD beantragt die Tempo 30-Zone auf der Hauptstraße bis zum Kreuzungsbereich „Kleine Dorfstraße“ auszudehnen. Das sei Trittbrettfahrerei, da sich bisher besonders die SPD gegen alle Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, versperrt habe, so der BIG-CHef.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen