Stromkabel durchbohrt: Polizei bittet um Hinweise

12. Juni 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Hankensbüttel. In der Gemeinde Sprakensehl, Kiesgrube Reese, haben unbekannte Täter im Zeitraum zwischen dem 6. Juni, 16 Uhr, und dem 7. Juni, 6.45 Uhr, mit einem Bohrer mehrere Stromkabel durchbohrt. Das berichtet die Polizeiinspektion Gifhorn.

Diese gehören zum Kieswerk Wilhelm Reese GmbH in der Gemeinde Sprakensehl und sind für den Betrieb von dortigen Förderbändern verantwortlich. Bei der Tatausübung blieb der Bohrer stecken und der oder die Täter entfernten sich vom Tatort. Es ist der zweite Fall dieser Art innerhalb kürzester Zeit. Der Betrieb der Anlage wurde dadurch nicht unerheblich gestört und der entstandene Schaden beläuft sich auch hier auf etwa 500 Euro.

Hinweise:

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zu dem oder den Tätern machen kann oder um den besagten Tatzeitraum Feststellungen getätigt hat, gibt diese Informationen bitte an die Polizei in Hankensbüttel oder jede andere Polizeidienststelle in ihrer Nähe weiter.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen