Anzeige

Sozialtransferpreis geht zum dritten Mal nach Salzgitter

11. Juni 2019
Urkunde und Scheck v.l.n.r. IHK Präsident Helmut Streiff, TAG Vorstand Claudia Hoyer, Vereinsvorsitzender SuPer Salzgitter Gianluca Calabrese. Foto: Wohnen-Zukunft
Salzgitter. Der Sozialtransferpreis der IHK-Braunschweig geht auch in diesem Jahr wieder nach Salzgitter. Dies teilt die Wohnen-Zukunft-Beratung mit.

Nachdem die TAG Wohnen den begehrten Preis im Jahre 2013 durch die Zusammenarbeit mit dem AWO-Kreisverband Salzgitter/Wolfenbüttel im Rahmen eines Integrationsprojektes für Frauen und im Jahre 2018 durch die Zusammenarbeit mit der Kranichdammschule in Salzgitter-Lebenstedt sowie dem Verein Jumpers (Jugend mit Perspektive) für ein Antigewaltprojekt insgesamt schon zweimal den Preis gewonnen hat, fällte die Jury der IHK-Braunschweig unter der Leitung von Harald Tenzer auch in diesem Jahr die Entscheidung: Der Preis geht erneut an die TAG Wohnen in Salzgitter, dieses mal für eine Kooperation mit dem Verein SuPer Salzgitter.

Nachhaltige Quartiersarbeit

„Dies ist nicht nur ein Beleg für unsere erfolgreiche und nachhaltige Quartiersarbeit in den letzten Jahren, sondern zeigt auch deren Wert für das Leben der Menschen in unseren Wohnquartieren“, betont Claudius Oleszak, Standortleiter der TAG Wohnen in Salzgitter. Dies betonte auch Harald Tenzer, Vorsitzender der Jury zur Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises und zollte in seiner Laudatio großen Respekt: „Alle Personen, die sich in sozialen Projekten engagieren, haben Dank und Anerkennung verdient. Ihre Arbeit ist für das Leben in unserer Region von unschätzbarem Wert.“ Auch Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales lobte in seiner Festansprache den sozialen Einsatz vieler Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region Braunschweig und Salzgitter und dankte der TAG Wohnen für ihr Engagement.

Schularbeit gegen Drogenkonsum

Der Verein SuPer Salzgitter e. V. und die TAG Wohnen wurden für das gemeinsam entwickelte Projekt „Kriminal- und Suchtprävention“ in Salzgitter mit dem begehrten Preis ausgezeichnet, welches es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, Schulen zu besuchen, um vor Ort über Drogenkonsum und seine Folgen zu berichten. „Wir haben im letzten Jahr für den Verein SuPer in Salzgitter Lebenstedt ein Begegnungsbüro eingerichtet, in dem Hilfesuchende Beratung zu Selbsthilfeorganisationen und anderen Betreuungsmöglichkeiten bekommen können“, betonte TAG Vorstand Claudia Hoyer bei der Pressekonferenz anläßlich der Preisverleihung.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24