Schockmoment: Unbekannter löst Radmuttern

14. September 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Gifhorn. Großes Glück hatte ein 56-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Helmstedt am Donnerstagvormittag in Gifhorn, nachdem ein bislang unbekannter Täter an seinem Fahrzeug zwischen 8.45 und 13.15 Uhr die Radmuttern gelöst hatte. Er kam mit dem Schrecken davon, nur an seinem Auto entstand leichter Sachschaden, berichtet die Polizeiinspektion Gifhorn.

Der Helmstedter hatte seinen Peugeot 308 Cabrio gegen 8.45 Uhr auf dem Parkplatz im Knickwall (Zufahrt zum Sportplatz Bleiche), kurz vor der Allerbrücke abgestellt.

Gegen 13.15 Uhr nahm der 56-jährige seinen Wagen wieder in Betrieb. Während der Fahrt stellte er zunächst immer lauter werdende Geräusche aus dem Frontbereich seines Autos fest. Als die Geräusche noch lauter wurden, wollte er anhalten und nachschauen.

Das Rad löste sich während der Fahrt

In der Ortschaft Flechtorf (Landkreis Helmstedt) löste sich aber zuvor das linke vordere Rad von der Radnabe und die Bremsscheibe schlug auf den Asphalt auf. Hierdurch bremste das Fahrzeug einseitig ab und zog nach links auf die Gegenfahrbahn.

Der Peugeot kam dann auf dem linken Seitenstreifen zum Stehen. Das gelöste Vorderrad befand sich noch im Radkasten. Zum Zeitpunkt des Vorfalls fuhr der 56-jährige mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 km/h. Er fand dreißig Meter rückwärtig der Bremsstrecke eine Radmutter seines Autos.

Hinweise:

Die Polizei ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht mögliche Tatzeugen unter der Telefonnummer 05371/9800.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen