Anzeige

Sassenburg: „Verwaltungsversagen“ in der Kinderbetreuung?

13. März 2018
Der geplante Neubau in Dannenbüttel sei bereits jetzt mit vier Gruppen viel zu klein. Symbolbild: Sandra Zecchino
Anzeige

Sassenburg. Die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg hat sich in einer Pressemitteilung zum Projekt der Sassenburger Gemeindeverwaltung geäußert, das sich mit der Erweiterung der Kinderbetreuung auseinandersetzt. Nach Aussage der Interessen-Gemeinschaft wäre das Vorhaben "undurchdacht und überhastet".

Anzeige

Plötzlich und ohne Vorankündigung wolle die Sassenburger Gemeindeverwaltung ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Erweiterung der Kinderbetreuung im Schutze des nichtöffentlichen Verwaltungsausschusses völlig undurchdacht und überhastet durchdrücken, schreibt die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg. Noch in den Haushaltberatungen im Dezember wäre signalisiert worden, dass die landespolitischen Entscheidungen kaum Einfluss auf die Kinderbetreuung in der Gemeinde Sassenburg haben sollten. Das jetzige Chaos zeige aber auf, dass die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Arms völlig die Kontrolle und den Überblick verloren habe.

Kauf „im Eilverfahren“

Angeblich soll für die AWO-Kindertagesstätte in Grußendorf „im Eilverfahren“ eine Containeranlage für zwei zusätzliche Kita Gruppen gekauft werden, ohne den Umfang auszuschreiben, was die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg grundsätzlich ablehne. Die bereits erworbene Schulcontaineranlage, welche durch unseren Antrag ursprünglich für die Hortbetreuung in Neudorf-Platendorf genutzt werden sollte, solle nun zur Erweiterung der AWO-Kindertagesstätte in Triangel für ebenfalls zwei Kita-Gruppen genutzt werden. Wie der Hort in Neudorf-Platendorf untergebracht werden soll sei damit wieder völlig unklar. Die Interessengemeinschaft fordert, die Anlage in Neudorf-Platendorf zu belassen und für Triangel eine Neubeschaffung auszuschreiben.

Neubau „viel zu klein“

In der AWO-Kindertagesstätte Westerbeck sollen Integrationsraum und der Snoezelraum für die vorübergehende Nutzung als zusätzlicher Kita-Gruppenraum umgebaut werden. Bereits jetzt werde der Essensraum als zusätzliche Gruppe genutzt.

Dadurch werde noch einmal deutlich, dass der geplante Neubau in Dannenbüttel bereits jetzt mit vier Gruppen viel zu klein sei. Die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg schlägt stattdessen vor das Projekt zu stoppen und in einem Gesamtkonzept für alle Ortschaften neu zu planen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen