Anzeige

Polizei stoppt junge Raser – Nun drohen hohe Busgelder

6. März 2018
Der Polizei in Gifhorn gingen zwei Raser ins Netz. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Gifhorn. Zwei junge Raser wurden in den vergangenen Tagen von der Gifhorner Polizei aus dem Verkehr gezogen. Die beiden Männer waren in ihren Fahrzeugen mit mehr als das Doppelte der erlaubten Geschwindigkeiten unterwegs. Auf sie wartet nun eine deftige Geldstrafe und ein Fahrverbot.

Anzeige

Wie die Polizei mitteilte, postierten sich die Beamten aufgrund diverser Bürgerbeschwerden zu unterschiedlichen Zeiten mit der Lasermesspistole an verschiedenen Orten im Stadtgebiet. Am vergangenen Samstag führten sie eine Messung auf der Braunschweiger Straße durch. Unrühmlicher Spitzenreiter war hier ein 18-jähriger aus Schwülper, der um 22.30 Uhr mit seinem VW Passat mit 101 Stundenkilometer (nach Abzug der Toleranz) an der Messstelle vorbeiraste.

Am Dienstag erfolgte eine Messung auf der Kreisstraße 114, in Höhe des Calberlaher Damms. Spitzenreiter war an dieser Stelle ein 20-jähriger Gifhorner, der mit seinem Audi S4, voll besetzt mit jungen Leuten, um 01.30 Uhr mit 173 km/h (nach Abzug der Toleranz) bei erlaubtem Tempo 70 die Messstelle passierte. Beide Autofahrer dürfen sich nun auf 1.200 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot, eine Verlängerung ihrer Probezeit und eine kostenintensive Nachschulung einstellen.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen