Anzeige

Pegelstände steigen weiter an

5. Januar 2018 von
Noch gilt im gesamten Landkreis Meldestufe 2. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige
Gifhorn. Die erneuten Regenfälle heute Nacht haben dazu geführt, dass die Wasserstände von Ise, Aller und Oker im Landkreis seit gestern weiter gestiegen sind. Inzwischen gilt für alle drei Flüsse Meldestufe 2. Und laut Vorhersage des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sollen die Pegel noch weiter steigen.

Anzeige

Meldestufe 2 heißt, laut NLWKN, dass leichte Überschwemmungen möglich sind, wobei es sich hierbei um Ausuferungen der Flüsse hauptsächlich in land- und forstwirtschaftlichen Flächen handelt.

Nachdem der Pegelstand der Ise bei Neudorf-Platendorf die Meldestufe 2 (Pegelstand von 1,9 Metern) bereits gestern früh erreicht hatte, war im Laufe des gestrigen Tages und der Nacht hier nur eine leichte Steigerung auf einen Pegel von 1,99 Metern heute früh (Stand 8.45 Uhr) zu verzeichnen. Ebenfalls nur eine leichte Pegelsteigung von 2,97 Metern gestern Abend auf 3,01 Meter heute früh weist die Aller- Messstelle bei Brenneckenbrück auf, auch wenn hier erstmal eine Überschreitung der Meldestufe 2 eingetreten ist.

Weitaus stärker waren die Veränderungen der Pegelstände der Oker bei Groß Schwülper. Lag der Pegel gestern Abend um 18 Uhr mit 4,33 Metern noch unterhalb der Meldestufe 2, wurde bereits gestern gegen 21 Uhr mit einem Pegelstand von 4,4 Metern die Meldestufe 2 überschritten. Aktuell liegt der Pegelstand bei 4,61 Metern.

Pegel im Auge behalten

Besonders Bürger, die in der Nähe von hochwassergefährdeten Gebieten wohnen, sollten sich gut informieren und die Pegelstände im Blick behalten. „Wir möchten, dass die Menschen so gut es geht informiert sind“, erklärt Herma Heyken, Pressesprecherin der NLWKN im Gespräch mit regionalHeute.de. Auf der Internetseite www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de können die Pegelstände eingesehen werden. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen