Orientierungsmarsch in Seershausen endet mit „Schießerei“

10. September 2019
An verschiedenen Stationen mussten Aufgaben bewältigt werden. Fotos: Achim Wilke
Seershausen. Der diesjährige Samtgemeinde-Orientierungsmarsch fand am vergangenen Samstag statt. Ausgerichtet wurde er durch die Feuerwehr Seershausen. Die Teams um die Organisatoren Matthias Graßhoff und Dennis und Hans-Henning Wohlenberg hatten einen acht Kilometer langen Marsch rund um Seershausen ausgearbeitet, bei dem die Marschgruppen sieben Stationen finden mussten, um dort verschiedene Aufgaben zu lösen. Das berichtet die Samtgemeindefeuerwehr Meinersen

Unterstützt wurde die Feuerwehr dabei von den örtlichen Vereinen. So übernahmen der Angelverein, die Jäger, der Schützenverein und der TUS Seershausen-Ohof jeweils eine Station und übernahmen mit den Landfrauen die Versorgung der Teilnehmer am Gerätehaus mit Kaffee, Kuchen, Leckerem vom Grill und Getränken. Verstärkt wurden sie vom 6.Zug des Schützenverein Müden/Dieckhorst und vielen weiteren Helfern aus der ganzen Samtgemeinde.

Zum Orientierungsmarsch traten sieben Gruppen der Jugendfeuerwehren und fünfzehn Gruppen der Einsatzabteilungen aus den Wehren der Samtgemeinde Meinersen an. Diese mussten Aufgaben bewältigen die Geschick und Fachwissen erforderten. Das Auswerfen einer Angel auf ein Ziel, das Erkennen von Tieren und Pflanzen anhand von Fell und Laubwerk, Torwandschießen, das Flechten von Schläuchen oder die Beantwortung von Fragen rund um die Feuerwehr, alle Teilnehmer waren mit Spaß und Engagement dabei. Als letzte Station konnten die Gruppen ihren Punktestand noch auf dem Schießstand verbessern.

Tiere anhand ihres Fells erkennen, gehörte zu den Aufgaben.

Bei den Jugendwehren konnte die Mannschaft Päse 1 die meisten Punkte und den Sieg für sich verbuchen. Zweiter wurde die Jugendfeuerwehr Flettmar vor Hillerse 1. Bei den Einsatzabteilungen setzte sich die Gruppe Leiferde 2 vor den Kameraden aus Meinersen und Ohof 2 durch. Die Siegerehrung wurde vom Samtgemeindebrandmeister Sven J. Mayer und dem Ortsbrandmeister von Seershausen Mark Ragwitz durchgeführt. Als besonderen Preis erhielten die Siegerteams jeweils eine Feuertonne, in dem der Name ihrer Ortswehr eingeschnitten wurde, sowie einen Vorrat Brennholz. Diese Preise wurden von den ansässigen Firmen KSM one fire GbR und Brennholz-Eck gestiftet.

Für die Gewinner gab es Brennholz und eine Feuertonne.

In seiner Ansprache dankte Ortsbrandmeister Ragwitz den Marschgruppen, aber besonders allen Helfern und Unterstützern, ohne die eine so große Veranstaltung nicht durchführbar wäre. Der Samtgemeindebrandmeister Sven J. Mayer zeigte sich mit den Leistungen der Teilnehmer ebenso zufrieden und lobte die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Auch die Angel wurde ausgeworfen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24