Anzeige

Neue Schulung für muttersprachliche Gesundheitsmediatoren

9. März 2018
Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Gifhorn. „Mit Migranten für Migranten“ lautet das Motto des „Drei-Generationen-Projektes Niedersachsen – Gesundheit mit Migranten für Migranten“, das engagierte Migranten in einer Schulung zu interkulturellen Gesundheitsmediatoren ausbildet, teilt der Landkreis Gifhorn mit.

Anzeige

Ziel ist es, dass die geschulten Mediatorinnen und Mediatoren ihre eigenen Landsleute in muttersprachlichen Veranstaltungen kultursensibel über Themen der Gesundheitsförderung und Prävention sowie über das deutsche Gesundheitssystem informieren können.

Der Landkreis Gifhorn, der seit 2008 Kooperationspartner des MiMi-Gesundheitsprojekts Niedersachsen ist, lädt gut integrierte und engagierte Migrantinnen und Migranten zu einer rund 50 Stunden umfassenden Schulung ein, die am Mittwoch, 4. April startet. Voraussetzungen sind außerdem Interesse am Thema Gesundheit sowie Kontakte und Zugang zu den eigenen Landsleuten. Für das MiMi-Gesundheitsprojekt im Landkreis Gifhorn sucht die Stabsstelle Integration insbesondere Migrantinnen und Migranten, deren Muttersprache Dari/Farsi, Arabisch, Rumänisch, Französisch, Pashtu, Kurdisch, Polnisch, Russisch oder Türkisch ist. Andere Sprachen können in Absprache mit den Kooperationspartnern des Projektes vor Ort berücksichtigt werden. Die Teilnehmer sollten über gute Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen sowie die Bereitschaft zu einer regelmäßigen Teilnahme an den Schulungsterminen mitbringen.

Teilnahme an der Schulung ist kostenlos

Der Kurs erstreckt sich über mehrere Abende und Samstage. Im Anschluss an die Schulung führen die Absolventen muttersprachliche Informationsveranstaltungen durch. Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos, die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme wird jedoch vorausgesetzt. Ein erstes Informationstreffen findet am Mittwoch 14. März, um 17 Uhr in der Jugendbegegnungsstätte, Ludwig-Jahn-Str. 10 in Gifhorn statt. Interessierte melden sich bei Jutta Leinemann in der Stabsstelle Integration des Landkreises Gifhorn telefonisch unter 05371/82-294 oder per E-Mail an Jutta.Leinemann@gifhorn.de oder bei der Standortkoordinatorin Danuta Blesznowksa-Lickas per E-Mail an danuta.lickas@gmx.de. Da die Teilnahme begrenzt ist, empfiehlt die Stabsstelle Integration sich rechtzeig anzumelden. Der Anmeldeschluss ist der 28. März 2018.

MiMi in Niedersachen

Das „Drei-Generationen-Projekt Niedersachsen – Gesundheit mit Migranten für Migranten“ (MiMi-Gesundheitsprojekt Niedersachsen) wird im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit Unterstützung der MSD Sharp & Dohme GmbH unter der Leitung des Ethno-Medizinischen Zentrums e.V. durchgeführt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen