Land fördert Radweg zwischen Groß Schwülper und Neubrück

22. November 2019
Der Radweg zwischen Groß Schwülper und Neubrück wird mit Landesmitteln gefördert. Symbolbild: pixabay
Groß Schwülper/Neubrück. Laut einer Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs (SPD) wird der Bau des Radwegs zwischen Groß Schwülper und Neubrück mit 326.000 Euro aus Landesmitteln gefördert. Damit würden mehr als die Hälfte der erforderlichen Mittel für das Projekt vom Land gestellt.

In den vergangenen Jahren habe die  Landesregierung unter Federführung des Wirtschaftsministeriums mit großem Engagement kommunale Infrastrukturprojekte im Rahmen des Jahresbauprogramms unterstützt und auch im kommenden Jahr stehen dafür wieder 75 Millionen Euro bereitgestellt, berichtet Philipp Raulfs (SPD). Dabei soll auch der Gifhorner Südkreis profitieren, erklärt Raulfs weiter. „Wir fördern den Neubau des Radwegs entlang der K 54 zwischen Groß Schwülper und Neubrück mit 326.000 € – damit schaffen wir einen wichtigen Lückenschluss auf dieser Strecke, stärken den Radverkehr und erhöhen zeitgleich auch die Sicherheit für die Radfahrerinnen und Radfahrer stark!“, so der Abgeordnete Raulfs.

Mehr als die Hälfte des Gesamtenbedarfs kommt vom Land

Und auch vor Ort sei die Nachricht freudig aufgenommen worden. So erklärt Brigitte Brinkmann, SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Schwülper: „Mit dem Neubau des Radwegs setzen wir als SPD Hand-in-Hand ein Projekt um, das wichtig für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde ist. Die Strecke weißt aktuell ein hohes Gefahrenpotential auf, da Radfahrerinnen und Radfahrer bisher entweder auf der Straße fahren oder alternativ durch den Wald ausweichen müssen – das gehört bald der Vergangenheit an!“ Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich demnach auf 604.000 € von denen 326.000 € das Land finanzieren soll.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24