Jäger rettet hilfloser Person vermutlich das Leben

6. Mai 2017 von
Ein stark unterkühlter Mann musste in der Nacht zu Samstag gerettet werden. Fotos/Video: aktuell24/BM
Hülperode. Am späten Freitagabend wurde eine hilflose und stark unterkühlte Person im Naturschutzgebiet Nördliche Okeraue bei Hülperode gerettet. Ein Jäger hatte den 39-Jährigen durch Zufall von seinem Hochsitz aus entdeckt.

Der Jäger vernahm über die Richtmikrofone seines Kopfhörers Hilferufe und verständigte seinen Jagdpächter und die Rettungskräfte. Der ortskundige Jagdpächter fand dann den mittlerweile stark unterkühlten Mann und übergab ihn an den Rettungsdienst. Der Zustand des Mannes war zunächst kritisch. „Ein Grad weniger und wir wären in dem Bereich, wo wir ihn hätten reanimieren müssen“, erklärte der Einsatzleiter des Sanitätsdienstes. 

Suche nach der Freundin

Da der wohl unter Schock stehende Mann mehrfach fragte, wo seine Freundin sei, wurde die Feuerwehr alarmiert, um das Gebiet abzusuchen. Wehren aus Braunschweig und Schwülper sowie die Rettungshundestaffel der Malteser waren im Einsatz. Die Ermittlungen der Polizei ergaben dann aber, dass die Freundin des 39-Jährigen bei einem Freund des Mannes zuhause sitzt.

Wie kam der Mann dorthin?

Wie der Mann, der ohne Schuhe aufgefunden wurde, in das Naturschutzgebiet gekommen und was genau passiert ist, konnte noch nicht geklärt werden. Zweifellos kann er aber von Glück reden, dass gerade an diesem Abend der Jäger auf Wildschweinjagd gewesen ist, da diese wohl am Vortag dort vermehrt aufgetreten waren, und zudem die Kopfhörer auf hatte. Dies dürfte ihm das Leben gerettet haben.

Auch einige Feuerwehren waren bei der Suche im Einsatz.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24