„Gefährliche Lage“ – Polizei informiert über Falschmeldung

11. November 2019 von
Die Polizei dementiert, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt eine Bedrohungslage gab. Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. Derzeit geistert eine Nachricht durch die Netzwerke, dass es in Braunschweig zu einer "gefährlichen Lage für eine Vielzahl von Menschen" gekommen sein soll. Die Polizei Braunschweig informiert in einem Beitrag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter darüber, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handelt.

„Es besteht in keinster Weise eine Bedrohung“, erklärt die Polizei in ihrem Beitrag. Weiterhin mahnt die Polizei ausdrücklich, diese Nachricht nicht weiterzuverbreiten. 

Auf Anfrage der Redaktion erklärt die Carolin Scherf, Pressesprecherin der Polizei Braunschweig, dass der Polizei die Meldung selbst nicht vorliege: „Das wurde kettenbriefartig verteilt. Uns haben dann gehäuft besorgte Mitbürger angerufen, die wissen wollten, ob das zutrifft. Es sollen auch Fotos mitgeschickt worden sein. Wir wussten aber auch gar nicht, woher das kam.“ Am Wochenende habe es generell kein größeres Einsatzaufkommen gegeben: „Es gab am Wochenende keine Einsatzlage, die über das Alltagsgeschehen hinausgehen würde.“ Immer wieder etwas verunsichert seien Bürger durch Beamte mit Maschinenpistolen – dass diese in Einsätzen getragen werden, sei aber eine reine Vorsichtsmaßnahme der entsprechenden Einsatzkräfte und allein kein Indikator für einen gefährlichen Einsatz. 

 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24