Feldspritze umgekippt – 180.000 Euro Schaden

18. Juni 2019
Symbolbild Foto: Aktuell24/KR
Wittingen. Dienstagfrüh kippte eine Feldspritze auf der Ernst-Stackmann-Straße um. Die Spritze war mit etwa 2000 Liter Pflanzenschutzmittel befüllt. An einer Hauswand kam die Feldspritze zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei beträgt der Schaden rund 180000 Euro.

Ein 33-jähriger Landwirt aus Ohrdorf befuhr mit seinem Traktor und anhängender Feldspritze die Bromer Straße in Fahrtrichtung Ernst-Stackmann-Straße. Beim Befahren einer langgezogenen Linkskurve schaukelte sich die Flüssigkeit so weit auf, dass die Feldspritze ins Wanken geriet und umkippte. Sie kippte nach rechts über einen Fußweg gegen eine Hauswand und kam dort zum Stillstand. Der Traktor blieb während des Unfalls mit der Feldspritze verbunden, der Landwirt blieb hierbei aber unverletzt.

Am Wohnhaus entstand durch den Aufprall ein erheblicher Sachschaden und eine geringe Menge des Pflanzenschutzmittels lief aus, in das Gebäude. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar und musste wegen einer möglichen Einsturzgefahr abgestützt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 180000 Euro. Nach jetzigem Stand sind keine weiteren Mengen des Mittels ausgetreten. Die Ernst-Stackmann-Straße war bis etwa 13:00 Uhr gesperrt. Neben 120 Feuerwehrleuten war ebenfalls die untere Wasserbehörde, der Wasserverband und ein Gefahrgutzug der Feuerwehr vor Ort, teilte die Polizei mit.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24