Anzeige

Erdölerkundungsbohrung: AfD-Mann attackiert SPD

30. Januar 2018
Fraktionsvorsitzender der AfD-Kreistagsfraktion Stefan Marzischewski-Drewes. Foto: AfD Gifhorn
Anzeige

Gifhorn. Der Fraktionsvorsitzende der AfD-Kreistagsfraktion Stefan Marzischewski-Drewes hat in einer Pressemitteilung Stellung zu den Erdölerkundungsbohrungen im Wasserschutzgebiet des nördlichen Landkreises bezogen und gleichzeitig die SPD-Fraktion harsch kritisiert. Wir veröffentlichen die Mitteilung wie gewohnt ungekürzt und unkommentiert.

Anzeige

Trinkwasser ist das wichtigste und kostbarste Nahrungsmittel, daher hat es der Gesetzgeber zu Recht unter besonderen Schutz gestellt und Trinkwasserschutzzonen erlassen. In Anbetracht dieser Tatsachen kann es die AfD als Heimat und Bürgerpartei nicht verstehen, dass die Rot-Schwarze Landesregierung jetzt Probebohrungen im Wasserschutzgebiet im nördlichen Landkreis zulässt, obwohl die SPD sich vor der Landtagswahl im Oktober noch gegen Erdölbohrungen in solchen Gebieten ausgesprochen hatte.

Die Halbwertszeit von SPD Versprechungen sind allen Bürgern ja hinreichend bekannt, die AfD nimmt die Altparteien jedoch beim Wort, so der Fraktionsvorsitzende Stefan Marzischewski-Drewes. Daher hat die AfD Kreistagsfraktion bereits am 20 Januar einen Antrag zur nächsten Kreistagssitzung am 21. Februar eingebracht, um diese Bohrungen zu verhindern und das Trinkwasser zu schützen. Die AfD hofft auf eine breite Zustimmung im Kreistag.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Wie viel Methan entweicht aus regionalen Öl- und Gasbohrungen?

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen