Bushaltestellen in Sassenburg werden barrierefrei ausgebaut

9. September 2019
Einige Baustellen werden umgebaut, andere entfallen ganz. Foto: B.I.G. Sassenburg
Sassenburg. Die Bushaltestellen in den Sassenburger Ortschaften Grußendorf und Westerbeck sollen barrierefrei ausgebaut und teilweise verlegt werden. Dies teilt die B.I.G. Sassenburg mit.

In Grußendorf hat der Ortsrat bereits am 5.September einen Beschluss gefasst. Entfallen sollen folgende Bushaltestellen, weil diese nicht mehr angefahren werden:

„Steingartenstraße“, Einmündung zur L 289
„Birkenweg“, K 28 – Einmündung zur L 289
„Birkenweg“, K28 – am Dorfgemeinschaftshaus
Komplett neu erstellt werden sollen:

Bushaltestelle „Steingartenstraße“, Schule – Ostseite
2 zusätzliche Bushaltestellen „Bromer Straße“, L 289 – Ortseingang Nord
Barrierefrei ausgebaut und teilweise verlegt werden sollen die Bushaltestellen:

„Alte Landstraße“, L289 – „Heideweg“ (2020)
„Stüder Straße“, K29 – „Heideweg“ (2021) und „Stüder Straße“ K29 – „Wacholderring“ mit Standortverlegung
2 Bushaltestellen „Bromer Straße“, L289 – Kreuzung mit K 28+29 und „Volksbank“ mit Standortverlegung südlich der Einmündung „Steingartenstraße“
„Auf der Heide“, L 289

Alternativer Vorschlag für Westerbeck

Für die Ortschaft Westerbeck hat die B.I.G. Sassenburg einen alternativen Vorschlag erarbeitet, mit dem eine optimale Verkehrslenkung und -beruhigung erreicht werden soll.

Die Bushaltestelle „Am Hagen“ solle nach Norden verlegt und in „Hagenriede“ umbenannt werden, um die Einzugsgebiete der Bushaltestellen zu optimieren. Zur Verkehrsberuhigung solle die Fahrbahnbreite auf 6,5 m im Bereich der Bushaltestelle verengt werden. Eine Buswendeschleife am nördlichen Ortsausgang solle die Verkehrsführung optimieren.

Die Bushaltestelle „Dannenbütteler Weg“ solle aus dem Kurvenbereich nach Süden verlegt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24