BürgerInnenfahrt nach Dumfries

12. Oktober 2018
Gruppenbild mit der Bürgermeisterin Tracy Little vor dem Dumfries and Galloway Council. Foto: Dumfries Friends
Gifhorn/Dumfries. Am 29. September 2018 startete die zweite BürgerInnenfahrt nach Schottland mit Besuch der Partnerstadt Dumfries. Mit der Fähre ging es nach Newcastle. Auf dem Weg zum ersten Aufenthalt in Oban besichtigte die Gruppe bei schönstem Wetter, spontan Holy Island und das Schiffshebewerk Falkirk wheel, berichtet der Vorstand der Dumfries Friends.

„Oban an der Westküste Schottlands und in den Highlands gelegen war ein wunderschönes erstes Ziel“, heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung. Beim Besuch der örtlichen Destille und einem Stadtrundgang erfuhr die Gruppe viel über die Highlands, die Geschichte Schottlands und vieles mehr.

Ein Ausflug mit dem Bus in die Highlands war bei wunderbaren Herbstwetter und Sonnenschein ein Höhepunkt für alle Fotografinnen und Fotografen. „Der Besuch des Glenfinnan Monument,der „Eisenbahnbrücke von Harry Potter“ und die Natur um den Ben Nevis und Glencoe waren super“, war sich die Gruppe einig.

Nach drei Nächten ging es weiter über Glasgow mit Besichtigung des Riverside Museum nach Dumfries. Dort erwartete uns schon eine Gruppe der Gifhorn Friends, von denen wir freudig empfangen wurden.

Bei vier Nächten in Dumfries war viel Zeit mit den Gifhorn Friends die Umgebung zu erkunden. Auf dem Programm des ersten Tages stand das John Paul Jones Musem (John Paul Jones in Schjottland geboren und Freiheitskämpfer im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg), Ellisland Farm auf der der berühmte Dichter Schottlands Robert Burns lebte und Sweetheart Abbey. Neben vielen weiteren Eindrücken und Überlegungen für die nächste Fahrt wurde der Tag bei einem Dart Turnier und Domino Spielen im örtlichen Pub bei bester Laune mit den schottischen Freunden beendet.

Weitere Zusammenarbeit in Planung

Der nächste Tag bot bei der Besichtigung der Feuerwehr einen interessanten Einblick in deren Arbeit. Ein weiterer Höhepunkt war der Empfang bei der Bürgermeisterin Tracy Little. Nach einer herzlichen Begrüßung wurde von beiden Seiten die gute Zusammenarbeit bestätigt. Beide Seiten wollen auch nach dem Brexit zusammenzuarbeiten. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Jugend wäre ein wichtiges Thema für die Zukunft unserer Freundschaft, waren sich die Bürgermeisterin Tracy Little und die stellvertretende Bürgermeisterin Nicole Wockenfuß einig.

Neben den Gesprächen mit Mr. Baker von der Initiative „Midsteeple Quarter“, vielen Mitgliedern der Gifhorn Friends und einigen MitarbeiterInnen der Stadt, ist besonders erwähnenswert der Besuch von Fiona Armstrong, der Repräsentantin der Queen bei diesem Anlass.

Der Nachmittag war dann mit einem Besuch in einer kleinen Brauerei die beste Vorbereitung für den schottischen Abend, den unsere Freunde aus Dumfries mit Scottish Dancing und Pipes gestalteten. Nach einem ganztägigen Besuch in Glasgow ging unsere Reise dann dem Ende zu. Am 7. Oktober ging es bei einem kleinen Abstächer zur Südküste und einem kurzen Besuch des Hadrian’s wall zurück zur Fähre.

„Es war für alle wieder eine wunderbare Reise, es gibt durch den Besuch schon viele Überlegungen für unsere nächste Reise in 1,5 Jahren“, so Josie Streit Vorsitzende der Dumfries Friends zum Abschluss. „Unser Busfahrer Heiko von Reise Heiko, hat viel zu den Highlights der Reise beigetragen in dem er spontan auf Vorschläge der Gruppe eigegangen ist und so manchen Abstecher auf der Route gefahren ist“, so Susanne Kliche und Nicole Wockenfuß vom erweiterten Vorstand.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24