Breitbandausbau: Kostenfreien Anschluss jetzt nutzen

13. August 2019
Auch der Landrat rät dazu den kostenlosen Anschluss jetzt zu nutzen. Symbolfoto: Alexander Panknin
Gifhorn. Der Landkreis Gifhorn hat sich zum Ziel gesetzt, die insgesamt 101 sogenannten weißen Flecken mit einer Glasfaserleitung bis ins eigene Haus zu versorgen. Die Vermarktung läuft bisher sehr erfolgreich. Nach dem ersten von fünf Vermarktungsgebieten, in dem sich 62 Prozent der 4.400 Haushalte der Samtgemeinde Hankensbüttel und der Stadt Wittingen für den kostenlosen Glasfaser-Anschluss entschieden haben, ist auch im zweiten Vermarktungsgebiet die erforderliche Abschlussquote von 40 Prozent erreicht. Dies berichtet der Landkreis Gifhorn.

Im Vermarktungsgebiet 2, das aus der Samtgemeinde Wesendorf sowie den Gemeinden Dedelstorf und Steinhorst bestehe, hätten rund 2.000 Haushalte die Möglichkeit, noch bis zum 31. August einen Vertrag für einen Glasfaserhausanschluss bei der Giffinet abzuschließen. Mit Stand vom 12. August wurde die erforderliche Anschlussquote von 40 Prozent erreicht.

41 Prozent Anschlussquote bedeute aber zugleich, dass es noch einige unentschiedene Bürgerinnen und Bürger gebe. „Daher empfehle ich allen unterversorgten Haushalten, Gewerbetreibenden und Vereinen die Gelegenheit des kostenfreien Anschlusses zu nutzen und bis zum 31. August einen Auftrag bei GIFFInet einzureichen“, appelliert Landrat Dr. Andreas Ebel an die noch unentschlossenen Bürgerinnen und Bürger. Nach Abschluss der Vorvermarktungsphase könnten für einen Glasfaseranschluss Kosten bis zu 5.000 Euro anfallen.

Im Herbst starten die ersten Arbeiten

Die Vermarktung des Ausbaugebietes 3 werde von September bis Ende November stattfinden. In diesem Vermarktungsgebiet haben rund 2.200 Adressen in den Samtgemeinden Brome, Meinersen und Boldecker Land die Möglichkeit, einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss zu beantragen.

Die europaweite Ausschreibung der Arbeiten in den Vermarktungsgebieten 1 und 2 läuft zurzeit. Hier wären zuvor in der Planung viele zeitraubende Hürden zur Abstimmung dieses riesigen Infrastrukturprojektes zu überwinden gewesen. Im Herbst 2019 solle nach den jetzigen Planungen mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden, um die nachhaltigen Glasfaseranschlüsse zu verlegen. Die überwiegende Anzahl der Hausanschlüsse erfolge im geschlossenen Verfahren; es werde also kein Graben ausgehoben, sondern „unsichtbar“ die nur einen Zentimeter dicke Leitung unterirdisch zum Haus gepresst und dort ein kleines Loch für die Anschlussarbeiten ausgehoben.

Schnelles surfen im Internet, ein reichhaltiges Angebot für Filme und Fernsehen, berufliche Nutzung oder künftig Telemedizin – jeder könne bald „ruckelfrei“ an der digitalen Welt teilnehmen. Selbst wer jetzt noch keinen Nutzen erkenne, sollte zur Wertsteigerung seiner Immobilie die Gelegenheit für einen kostenfreien Hausanschluss nutzen und im Vermarktungszeitraum einen Vertrag (für mindestens 2 Jahre) abschließen. Die Verlegearbeiten auf einer Strecke von bis zu 20 Metern (von Grundstücksgrenze bis zum Hausanschlusspunkt) seien nur dann kostenlos, wenn man im Zuge der Vorvermarktung einen Anschluss beauftrage. Weitere Informationen gibt es im Internet unter giffinet.de oder telefonisch unter 0800-5566022.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24