Blitzeinschlag in Dachstuhl – Feuerwehr fordert Drehleiter an

20. Juli 2019 von
Das durch den Blitzschlag beschädigte Dach ist gut zu erkennen. Foto: Aktuell24(kr)
Ribbesbüttel. Nach den schweren Gewittern am Abend kam es im Sandweg infolge eines Blitzeinschlages zu einem Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Auch ein Drehleiterfahrzeug aus Gifhorn war bei den Löscharbeiten im Einsatz. Eine Person wurde durch einen Stromschlag verletzt.

Die beiden Bewohner des Hauses, 46 und 56 Jahre alt, hörten den Einschlag und vernahmen kurz danach Brandgeruch. Sie konnten sich unverletzt ins Freie retten. Nachbarn hatten den Einschlag und Qualm beobachtet und über Notruf sofort die Feuerwehr informiert. Diverse Feuerwehren der Samtgemeinde Isenbüttel löschten den Dachstuhlbrand. Zusätzlich kam die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn zur Unterstützung der Brandbekämpfung zum Einsatz. Es waren etwa 100 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden an den Löscharbeiten beteiligt. Im gesamten Gebäude entstand erheblicher Schaden durch das Feuer und das Löschwasser von schätzungsweise 150.000 Euro.

Blitz verletzt Bewohnerin des Nachbarhauses

In einem Nachbarhaus erlitt eine 17-jährige Bewohnerin einen Stromschlag. Sie befand sich in der Nähe einer Steckdose, aus der beim Blitzeinschlag ein Stromschlag auf die Bewohnerin überschlug. Sie wurde leicht verletzt per RTW zur Untersuchung ins Klinikum transportiert.

Das Drehleiterfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn trifft am Einsatzort ein. Foto: aktuell24(kr)

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24