Bald mehr Badestellen in Braunschweig?

2. August 2019
So wie hier am Kennelbad soll es bald häufiger in Braunschweig aussehen. Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Braunschweig. Eine Überprüfung aller Stillgewässer, ob und wieweit unter verkehrssicherungstechnischen Gesichtspunkten die Errichtungen von sogenannten Badestellen möglich ist, hat die Fraktion P² beantragt. Die Fraktion äußerte sich in einer Pressemitteilung.

„Damit ist ein erster Schritt geschafft zu mehr Bademöglichkeiten in Braunschweig. Wenn es verkehrssicherungstechnisch keine Bedenken gibt, kann man sich um die anderen Notwendigkeiten für solche Badestellen kümmern. Das Ziel wäre, denjenigen weitere Badeorte zu eröffnen, die auf den Besuch eines Freibades verzichten müssen oder wollen – der Gründe dazu gibt es einige: Zu hohe Eintrittsgelder, Öffnungszeiten nicht lang genug, zu viele Menschen usw“, erklärt der Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecher Maximilian P. Hahn (Die PARTEI) die Intention des Antrages. Einen weiteren Aspekt bringt der planungspolitische Sprecher Christian Bley (PIRATEN) ein: „Der Klimawandel macht eine andere Stadtplanung notwendig. Städte heizen sich stärker auf als die Umgebung und der Bedarf an Badestellen wächst. Die bisherigen Bademöglichkeiten in Braunschweig sind in der Regel nicht wohnortnah und gleichmäßig über die Stadt verteilt. Von daher hoffe ich, dass sich unter den Prüfungsergebnissen das ein oder andere Gewässer findet, welches geeignet wäre, dem abzuhelfen.“ Die detaillierten Prüfungsergebnisse aller Stillgewässer werden nach der Sommerpause präsentiert.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24