Arbeitsgruppe Schulerweiterung tagt

21. Januar 2019
Am 24. Januar tagt die Arbeitsgruppe Schulerweiterung. Mit dabei ist auch die B.I.G. Symbolfoto: pixabay
Sassenburg. Am Donnerstag, den 24. Januar tagt zum ersten Mal die Arbeitsgruppe "Schulerweiterung" mit Vertretern aus Politik, den Leitern der Grundschulen, die Elternratsvorsitzenden und den Leiterinnen der Kitas, um eine Konzept zur Erweiterung der drei Sassenburg Grundschulen zu erarbeiten. Dies teilte am Montag die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg mit. Für die B.I.G-Fraktion wird der Vorsitzende des Schulausschusses Felix Zwerner teilnehmen.

Wie die B.I.G mitteilte, hatte sich in dem von der Fraktion geführten Schulausschuss ergeben, dass in jeder Schule bis 2021 mindestens zwei Unterrichtsräume fehlen würden.  Felix Zwerner dazu: „Für unsere Fraktion ist es wichtig, dass die Arbeitsgruppe schnell und effektiv arbeitet. Damit die benötigten Erweiterungsbauten pünktlich zum Start des Schuljahres 2021 zur Verfügung stehen, ist Eile geboten. Die Haushaltsberatungen haben gezeigt, dass noch nicht in allen Fraktionen das Bewusstsein vorhanden ist, wie knapp bemessen das noch vorhandene Zeitfenster ist. Wir möchten ermahnen, zur Schulerweiterung nicht auf Provisorien, wie zum Beispiel Containerbauten, zu setzen.

Als Schulform favorisiert unsere Fraktion die „Offene Ganztagsschule“. Diese orientiert sich im Gegensatz zur verpflichtenden Ganztagsschule überwiegend an der klassischen Unterrichtsstruktur der Halbtagsschule und bietet nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges Nachmittagsprogramm. Die Eltern sollen dabei frei entscheiden können, in welchem Umfang ihr Kind das Ganztagsangebot wahrnimmt.

Mit dieser Lösung kann je nach dem Betreuungsbedarf ein individuelles Angebot gestaltet werden, womit eine Überforderung fast auszuschließen ist und Eigenständigkeit erhalten bleibt“, so Zwerner. 

 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24