Anzeige

AfD informiert sich über Eichenspinner

7. Juni 2018
Der Eichenspinner. Foto: AfD
Anzeige
Gifhorn. Die AfD Gofhorn war mit Ihrem Umweltpoltische Sprecher Torsten Heilmann und dem Fraktionsvorsitzenden Stefan Marzischewski-Drewes bei der Bürgerinformation Parsau um sich über den Eichenspinner zu informieren. Laut AfD waren etwa 200 Bürgern vor, jedoch hatte der Landrat nur 20 Broschüren für die Bürger dabei.

Anzeige

Der Bürgersaal war zum Bersten gefüllt und das Informationsbedürfnis der Bevölkerung riesig. Der Landrat führte aus, daß das Absaugen eines Baumes mit 200 Euro zu Buche schlägt. Ein Arbeitstrupp schaffe im Schutzanzug nur 5 Bäume je Tag, 5 Arbeitstruppen seien im Einsatz. Also werden pro Tag 25 Bäume vom Eichenspinner befreit, so Torsten Heilmann, befallen seien aber Tausende Bäume in der Region in den Kommunen., und wie im Naturschutzgebiet Drömmling mit 170 ha als Bruststätte der Eichenspinner vorgegangen werden soll, sei weiter unklar. Auch wurde ausgeführt dass die privaten Hausbesitzer sich um alles selber kümmern müssen (sowohl um die Firma als auch um die Kosten). Wie vorbereitet die Verwaltung ist, sei auch dadurch erkennbar gewesen, das die Verwaltung durch den Kreisamtsarzt genau 20! Broschüren mit hatten zum Eichenspinner. Das zeigt leider nur zu deutlich, daß das Problem noch verharmlost wird, so der Fraktionsvorsitzende der AFD und Arzt Stefan Marzischewksi-Drewes, weiter führt er aus, das es beim dem Eichenspinnerbefall sich um Naturkatastrophe und Großschadensereignis handle, daher hat die AfD Ihren bisherigen Antrag zum Ausschuss und Kreistag am 27 Juni erweitert, die freiwilligen Feuerwehren und Rettungskräfte unverzüglich mit Schutzanzügen der Kategorie 3 auszustatten, damit Sie in dem befallenen Gebieten, weiter tätig sein können

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen