Landeskirche Braunschweig wählt neuen Vorsitz der Personalabteilung

6. Juni 2019
Pastorin Ulrike Brand-Seiß (56) und Oberkirchenrat Dr. Marc Wischnowsky (54) sind die beiden Kandidaten für den Vorsitz der Personalabteilung. Fotos: Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Wolfenbüttel/Braunschweig. Pastorin Ulrike Brand-Seiß (56) und Oberkirchenrat Dr. Marc Wischnowsky (54) kandidieren um die Nachfolge von Oberlandeskirchenrätin Brigitte Müller als Leiterin und Leiter der Personalabteilung im Landeskirchenamt Wolfenbüttel der Landeskirche Braunschweig. Dies veröffentlichte die Ev. -luth. Landeskirche in einer Pressemitteilung.

Der Ältesten- und Nominierungsausschuss hat beide den Mitgliedern der Landessynode vorgeschlagen, die bei ihrer Tagung im Herbst die Wahl durchführen wird. Oberlandeskirchenrätin Müller geht nach 21-jähriger Dienstzeit als Personalchefin im übernächsten Jahr in den Ruhestand.

Die Leiterin oder der Leiter der Personalabteilung ist als Oberlandeskirchenrätin oder als Oberlandeskirchenrat Mitglied des Kollegiums des Landeskirchenamtes. Das Kollegium stellt neben der Landessynode, der Kirchenregierung und dem Landesbischof eines der vier Leitungsorgane der Landeskirche dar. Dessen Mitglieder werden von der Landessynode für die Dauer von sechs Jahren gewählt und von der Kirchenregierung in ein Kirchenbeamtenverhältnis auf Zeit berufen. Eine Wiederwahl ist möglich und erfolgt dann für zwölf Jahre.

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der Stimmen der gesetzlichen Zahl der Synodalen erreicht hat. Das sind mindestens 27 Stimmen. Die Synode umfasst derzeit 53 Mitglieder. Wird diese Mehrheit im ersten Wahlgang nicht erreicht, wird die Wahl in gleicher Weise wiederholt. Im dritten und vierten Wahlgang ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der Stimmen der anwesenden Mitglieder der Landessynode erhalten hat.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24