Anzeige

Wilsche wächst: Neubaugebiet kurz vor der Realisierung

14. Februar 2018 von
Bald können in Wilsche wieder Häuser gebaut werden. Symbolbild: Pixabay
Wilsche. Bereits seit mehreren Jahren durchläuft ein neues Baugebiet die Planungsinstanzen der Kommunalpolitik. Nun steht das Gebiet "Berghop Ost" kurz vor der Realisierung. Zirka elf Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser sollen dort erschlossen werden. Zusätzlich sei ein Bereich für den sozialen Wohnungsbau vorgesehen.

Anzeige

Der Entwurf des Bebauungsplanes und der Begründung haben in der Zeit vom 1. November bis zum 1. Dezember 2012 öffentlich ausgelegen und zeitgleich wurde die Behördenbeteiligung durchgeführt. Im nächsten Schritt wägen die Kommunalpolitiker die vorgebrachten Stellungnahmen und Äußerungen gegeneinander ab. Als erstes werden die Mitglieder des Ortsrates darüber diskutieren. Die endgültige Entscheidung werden die Ratsmitglieder am 9. April treffen.

Next Step: Erschließung

Damit das neue Baugebiet umgesetzt werden kann, muss es auch erschlossen werden. Aus diesem Grund werden die Mitglieder des Ortsrates auch über einen entsprechenden Vertrag zwischen der Stadt und der Gifhorner Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH (GEG) diskutieren. Dabei müssten insbesondere die Übernahme von Leistungen und Kosten durch die GEG geregelt werden. Auch hier wird die endgültige Entscheidung in der nächsten Stadtratssitzung getroffen.

Ein neuer Name muss gefunden werden

Natürlich braucht das Neubaugebiet auch Straßennamen. Da dieses Baugebiet möglicherweise den den Anfang einer möglichen baulichen Erweiterung von Wilsche darstellte, verzichtet die Verwaltung auf die Möglichkeit, einen Namen vorzuschlagen. Statt dessen empfiehlt sie, einen Namen zu wählen, der mit weiteren zukünftigen Straßen in einem sachlichen Zusammenhang gestellt werde. Den Namen solle der Ortsrat in seiner Sitzung selbst bestimmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen