Anzeige

Vorsicht beim Onlinebanking – Banken bieten Sicherheitsmechanismen

19. Mai 2017 von
Beim Onlinebanking ist immer eine gesunde Portion Sorgfalt und Vernunft zu beachten. Symbolfoto: Eva Sorembik
Anzeige

Region. Erst in dieser Woche wurden die Konten eines Ehepaares aus Gifhorn durch Onlinebanking Betrüger geplündert. In 46 Überweisungsaufträgen wurden insgesamt 188.000 Euro verfügt. Die Täter hatten die TAN-SMS der Geschädigten auf ein Smartphone umleiten lassen. Wie sicher ist Onlinebanking? regionalHeute.de hat bei den Geldinstituten nachgefragt.

Anzeige

Verfügungslimit einrichten

Bei der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg gebe es mehrere Sicherheitsvorkehrungen, um zu verhindern, dass Kundenkonten von Betrügern leergeräumt werden. Durch die standardmäßige Einrichtung eines Verfügungslimits werde Abhebungen größerer Summen von vorne herein ein Regel vorgeschoben, berichtet Sina Sosniak von der Abteilung Unternehmenskommunikation der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg auf Nachfrage von regionalheute.de. Dieses Limit könne vom Kunden noch individuell angepasst werden.

Gewissenhafter Umgang mit TAN

Darüberhinaus biete die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg beim Online-Banking drei verschiedene TAN-Verfahren an.

Beim Chip-TAN-Verfahren generiert der Kunde seine TAN mit einem Gerät unabhängig vom Smartphone selbst. Durch den Einsatz von zwei getrennten Geräten – dem chipTAN-Generator und PC, Smartphone oder Tablet – sei das Verfahren besonders sicher. Außerdem gelte die TAN nur für einen bestimmten Auftrag und das auch nur zeitlich begrenzt.

Für die beiden anderen Verfahren benötigt der Kunde ein Handy oder Smartphone. Das Push-TAN-Verfahren funktioniert mit eine App, über die dem Kunden die TAN-Nummer übermittelt wird. Beim SMS-TAN bekommt er die TAN per SMS übermittelt. Auch diese beiden Verfahren seien für den Kunden sicher, betont Sosniak. Um zu verhindern, dass die TAN an eine fremde Handynummer verschickt werde, müsse die Handynummer vom Kunden vor Ort in der Filiale legitimiert werden. Eine Änderung der Nummer könne nur mit Ausweis und Unterschrift des Kunden erfolge, so Sosniak.

Aufklären und Vorbeugen

Auf Kundenaufklärung setzt die Volksbank Braunschweig Wolfsburg, um Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen.  „Auf unserer Website finden unsere Kunden ausführliche Sicherheits- und Verhaltenshinweise. Sie können sich so über verschiedene Arten von Bedrohungen informieren, lernen wie man sie erkennt und erfahren wie man sich effektiv schützen kann. Auch eine Auflistung aktueller Sicherheitsbedrohungen im Netz halten wir dort vor“ erklärt Volksbank-BraWo-Pressesprecher Norman Lies auf Nachfrage von regionalHeute.de.

Außerdem können Kunden jederzeit den VR-Computercheck nutzen. Dieser prüfe auf dem Computer, Smartphone oder Tablet eine Auswahl installierter Programme und Plugins auf Aktualität und bekannte Sicherheitsprobleme. Der Test liefere eine Auflistung der gefundenen Schwachstellen und helfe bei deren Behebung, so Lies weiter. Zu finden ist der VR-Computercheck hier.

Warnungen vor Betrugsmaschen

Auch bei der Postbank habe die Sicherheit des Online-Bankings seit jeher oberste Priorität, wie Pressesprecherin Kerstin Lerch-Palm auf Nachfrage von regionalHeute.de berichtet.

„Die Postbank bietet ihren Kunden nicht nur die modernsten Sicherheitsverfahren, wie die kostenlose mobileTAN, chipTAN comfort und das Signaturverfahren Postbank BestSign. Auf dem Youtube-Kanal der Postbank sind alle Sicherheitsverfahren in einem Erklärvideo auch noch einmal anschaulich dargestellt“ Neben einem umfangreich existierenden Sicherheitspaket wie zum Beispiel E-Mail-Signatur, SSL-Verschlüsselung, Auftragslimits für verschiedene Transaktionen setze die Postbank auf Transparenz und Aufklärung. Sie warne ihre Kunden regelmäßig vor bekannten Betrugsmaschen oder gebe Tipps, wie sie sich schützen können. 

Allgemeine Tipps für Onlinebanking

Genauso wichtig wie die Maßnahmen zur Betrugsprävention und das umfassende Sicherheitskonzept der Bank sei es aber auch, dass Kunde und Bank beim Thema Sicherheit zusammenarbeiten, betont Lerch-Palm.  Das bedeute, dass Kunden die regelmäßigen Sicherheitshinweise beachten und ihren Computer/ihr Smartphone/Tablet schützen. Dazu gehören:

  1. Aktuellste Version eines Antivirenprogramms
  2. Regelmäßige Updates des Betriebssystems
  3. Aktivierung einer Firewall
  4. Keine Links aus unbekannter oder nicht vertrauenswürdiger Quelle anklicken
  5. Niemals persönliche Daten oder Zugangsdaten zum Online-Banking preisgeben
  6. Keine unbekannten oder ungewöhnlichen Dateianhänge öffnen und keine Downloads aus fremden/unbekannten Quellen durchführen.
  7. Keine sensiblen Zugangsdaten wie Online-PIN und Kontonummer auf dem Gerät abspeichern
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen