Anzeige

Obdachlose nicht schutzlos der Kälte ausgeliefert

9. Januar 2017 von
Erfrieren müssen Obdachlose in der Region dank Hilfsangeboten nicht. Symbolbild: pixabay
Wolfsburg/Helmstedt/Gifhorn. Der Winter ist für diejenigen ohne eine Bleibe immer besonders schwer zu überstehen. regionalHeute.de hat in der Region nachgefragt, welche Möglichkeiten Obdachlose haben, um der Kälte zu entgehen.

Anzeige

In Wolfsburg können sich Obdachlose tagsüber an das „Carpe Diem“ in der Poststraße 39 oder an die Obdachlosensiedlung der Stadt Wolfsburg in der Borsigstraße wenden. Für die Nacht steht in der Borsigstraße 27 das städtische Übernachtungsheim ab 17 Uhr bereit, selbstverständlich auch, wenn es nicht kalt ist. Für die Übernachtung sollen 1,50 Euro entrichtet werden, allerdings „geht die Stadt damit sehr großzügig um. Wer nicht zahlen kann, braucht nicht,“ so die Pressereferentin der Stadt. Über die genaue Zahl der Obdachlosen kann die Stadt leider keine Auskunft geben, im Schnitt werden aber pro Woche zwei bis drei Übernachtungen gezählt.

In Helmstedt steht eine Wohnung im Virchowweg 2 zur Verfügung. Übernachtungsscheine für Obdachlose werden im Rathaus, Zimmer ME 10, für einen Euro ausgestellt. In Gifhorn bietet der Querweg e.V. Hilfsangebote an. Im Tagestreff „Moin, Moin!“ in der Braunschweiger Straße 56 können die Hilfsbedürftigen günstig essen und trinken sowie die Waschmöglichkeiten nutzen. Für die Nacht bietet die Stadt Gifhorn Schlafplätze im Kiebitzweg 24 für 80 Cent an.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen