Anzeige

Nach Einsturz: Aldi prüft Dächer der Märkte

31. Juli 2017 von
Sämtliche Aldi-Filialen mit Satteldach werden überprüft. Foto: Anke Donner
Anzeige

Region. Das Satteldach einer Aldi-Filiale in Laatzen bei Hannover brach am Samstagabend nach Ladenschluss in sich zusammen. Menschen kamen dabei nicht zu schaden. Nach der Beinahe-Katastrophe will der Discounter nun sämtliche Dächer dieser Bauweise überprüfen lassen - auch in unserer Region.

Anzeige

„Nach dem Dacheinsturz unseres Marktes in Laatzen-Grasdorf am Samstagabend beraten wir zusammen mit der Stadt Laatzen, dem zuständigen Bauamt sowie der Feuerwehr über das weitere Vorgehen“, erklärt Serra Schlesinger von der Aldi-Unternehmenskommunikation. Dazu würden ein Gutachter des Bauamts sowie ein Sachverständiger von ALDI Nord den Zustand des Gebäudes analysieren. „Betreten werden darf der Markt zurzeit nicht. Danach wollen die Experten entscheiden, wie das eingestürzte Dach abgetragen oder abgerissen werden kann.“

Schlesinger weiter: „Zur Unglücksursache ist noch nichts bekannt. ALDI Nord lässt seine Märkte regelmäßig von Experten auf Verkehrssicherheit überprüfen. In dem Markt in Laatzen-Grasdorf wurden 2014 kleinere Mängel am Dach
beseitigt. Die fachgerechte Ausführung dieser Maßnahmen wurde wie üblich bei ALDI Nord von einem externen Sachverständigen überprüft und bestätigt. Aufgrund des aktuellen Vorkommnisses werden wir alle unsere Märkte mit Satteldach zeitnah überprüfen.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen