Anzeige

Landkreis profitiert von Förderung des ÖPNV durch das Land

12. Januar 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Gifhorn. Mit einer Fördersumme von insgesamt rund 7.500.000 Euro können im Landkreis Gifhorn 25 Maßnahmen umgesetzt werden, um die Attraktivität und Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in den Kommunen und Städten des Kreises weiter zu steigern. Das gibt der Landkreis bekannt.

Anzeige

Für ganz Niedersachsen steht eine Fördersumme von 82 Millionen Euro zur Verfügung, mit der 270 Einzelmaßnahmen in Höhe von über 155 Millionen Euro möglich werden, wie der niedersächsische Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann am Mittwoch bekannt gab.

„Mit der Fördersumme für den Landkreis Gifhorn können nun Maßnahmen in Angriff genommen werden, die die Infrastruktur und damit den Komfort sowie die Mobilität der Fahrgäste erheblich steigern“, freut sich der Landrat des Landkreises Gifhorn Dr. Andreas Ebel. Von der Fördersumme werden 2.130.000 Euro in den Kauf von neuen modernen Omnibussen investiert. Die neuen Busse werden allesamt Niederflurbusse sein. Darüber hinaus sind diese mit Fahrgastinformationssystemen ausgestattet und entsprechen den neuesten technischen Entwicklungen und Anforderungen an die Emissionsreduzierung.

96 Bushaltestellen sollen barrierefrei werden

2.492.000 Euro fließen in die Grunderneuerung, Modernisierung und in den barrierefreien Umbau von 96 Bushaltestellen im gesamten Landkreis Gifhorn. Profitieren werden von diesen Maßnahmen im Landkreis Gifhorn auch Eltern mit Kindern und ältere Fahrgäste. Und auch für Fahrgastunterstände, die zu modernen Bushaltestellen gehören, wird die Förderung verwendet.

Weitere 2.931.000 Euro kommen unter anderem dem Neubau von Bushaltestellen an Schulen oder den Veränderungen im Umfeld von Bahnhöfen zugute. Besonders profitieren wird der Neubau des Bahnhofsumfeldes in Triangel. Hier wird künftig ein gemeinsamer Standort für eine Umsteigehaltestelle zwischen Bus und Bahn erfolgen. Allein diese Maßnahme wird mit 815.700 Euro gefördert. Für die Errichtung des Busbahnhofes der IGS Sassenburg werden 680.000 Euro zur Verfügung gestellt. Durch den Neubau des Busbahnhofes durch die Schulsanierungs GmbH des Landkreises wird für die IGS Sassenburg ein modernerer Busbahnhof geschaffen, der zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrssituation dort beitragen wird.

„Insgesamt verleiht die Förderung durch das Land Niedersachsen dem ÖPNV im Landkreis Gifhorn einen richtigen Schub nach vorne“, betont Dr. Andreas Ebel.

Die Förderung durch das Land Niedersachsen

Sämtliche ÖPNV-Infrastrukturvorhaben werden mit 75 Prozent und Stadtbahnfahrzeuge mit 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert. Die Förderquote für neue ÖPNV-Omnibusse beträgt grundsätzlich 40 Prozent sowie 20 Prozent für gebrauchte Busse. Soweit die Omnibusse nicht nur im ÖPNV-Linienverkehr genutzt werden, erfolgt eine Absenkung der Förderquote, so dass die Förderquoten in Einzelfällen weniger als 40 beziehungsweise 20 Prozent betragen.

Lesen Sie dazu auch:

Land fördert Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen