Anzeige

Landkreis fokussiert sich auf weitere Stärkung der Unternehmen

16. Juli 2017 von
Die AllerHoheit ist eines der 2016 im Rahmen des KEK umgesetzten Projekte. Foto: Bernd Dukiewitz
Gifhorn. In einem langfristigen Prozess erarbeitet der Landkreis das Kreisentwicklungskonzept 2016 bis 2025 (KEK). Einer der Themenschwerpunkte sind dabei Arbeit und Wirtschaft. In einem Bericht wurde nun veröffentlicht, welche Ziele bereits in diesem Themengebiet in Angriff genommen wurden.

Anzeige

Nach den bisherigen Erkenntnissen ist der Landkreis Gifhorn wirtschaftlich gut aufgestellt. Eine in den vergangenen zehn Jahren stetig sinkende Arbeitslosenquote und die im Vergleich zu den Nachbarkommunen hohe Kaufkraft würden dies deutlich zeigen. Zwar könne sich der Landkreis derzeit noch nicht gegen die wirtschaftlich sehr starke Stadt Wolfsburg behaupten, habe aber laut Prognose Zukunftsatlas eine hohe Zukunftschance.

Trotz der Umwälzungen im Automobilbereich bei Volkswagen stehe der Landkreis mit einer aktuellen Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent (Stand April 2017) gut dar, so die aktuelle Einschätzung. Die Auftragsbücher im Handwerk seien gut gefüllt und der aktuelle Bauboom in Stadt und Landkreis spiegele die hohe Kaufkraft und die gute Einkommenssituation der privaten Haushalte wider.

Der Schwerpunkt der Landkreisentwicklung im Themenbereich Arbeit Wirtschaft konzentriert sich auf die Unterstützung der ortsansässigen Unternehmen und die Unternehmensansiedlung. Ein weiterer Fokus ist aber auch die Entwicklung des sogenannten sanften Tourismus als weiteres Standbein für den Landkreis. 

Konkrete Schritte 2016

2016 sind bereits drei konkrete Maßnahmen des Kreisentwicklungskonzeptes umgesetzt worden. Zum 1. Januar 2016 ist eine neue KMU-Förderrichtlinie in Kraft getreten und bietet mit 500.000 Euro pro Jahr Unterstützung für die heimische Wirtschaft im Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen. Darüber hinaus ist ein  Gewerbeflächenkataster für die örtlichen Gebietseinheiten  derzeit in Arbeit und soll eine informative Basis für weitere Ansiedlung von Unternehmen darstellen.

In Bereich des Tourismus ist in Kooperation mit der Stadt Wolfsburg ein Themenradweg zu Herzogin Clara „AllerHoheit“ am Allerfernradweg zwischen Fallersleben und Gifhorn errichtet und feierlich eröffnet worden. Ferner wurde dazu eine Homepage erstellt, die auch über die eingerichtete Geocaching-Route informiert.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen