Anzeige

Hilfe für den Helfer: Müden veranstaltet Typisierungsaktion

1. September 2017
Ortsbrandmeister Ralf Böhm (l.) und Schirmherr und Bürgermeister Horst Schiesgeries hoffen auf zahlreiche Besuch bei der Typisierungsaktion am Sonnatag. Foto: Schaffhauser, Samtgemeindepressesprecher
Anzeige

Müden/ Aller. Am kommenden Sonntag, 3. September ist es soweit: Die Freiwillige Feuerwehr Müden/ Dieckhorst lädt gemeinsam mit der DKMS (DeutscheKnochenMarkSpende) in der Zeit von 11 bis 15 Uhr zur Typisierung ein. „Wir hoffen, dass nicht nur die Müdener zu dem Termin erscheinen“, so Ortsbrandmeister und Organisator Ralf Böhm.

Anzeige

„Jeder ist an dem Tag willkommen, alle gesunden Menschen zwischen 17 und 55 Jahre können sich in der Turnhalle am Müdener Feuerwehrhaus typisieren lassen.“ Und das geht ganz einfach: Mund auf – Stäbchen rein – Spender sein! Für den Spender entstehen keinerlei Kosten!

Hintergrund der Aktion ist die Erkrankung eines Feuerwehrmitgliedes an Knochenmarkkrebs. „Unser Kamerad hat sich Jahrzehnte lang in den Dienst der Feuerwehr gestellt und vielen Menschen in Notlagen geholfen, wir hoffen, dass viele Menschen kommen und versuchen mit ihrer Typisierung unserem Kameraden zu helfen“, so Böhm.

Täglich erhält der Initiator der Typisierungsaktion positive Nachrichten auf seine Initiative. Ein Beispiel: Das Ehepaar Jacek und Joanna Hauck. Sie sind vor einigen Jahren nach Müden gezogen, Jacek Hauck ist selber aktives Mitglied der Wehr. Eigentlich befindet sich das Ehepaar am kommenden Wochenende im Urlaub. „Als ich von der Erkrankung und der Typisierung gehört habe, war für uns klar, dass wir den Urlaub eher beenden und dabei sind“, so Joanna Hauck gegenüber dem Ortsbrandmeister. „Hier steht unser Haus, hier sind unsere Freunde und die darf man nicht im Stich lassen“ – für die Haucks eine Selbstverständlichkeit.

Unterstützung über die Ortsgrenzen hinaus

Und das ganze Dorf bereitet sich auf das Wochenende vor. „Viele Gewerbetreibende haben Preise für eine große Tombola gespendet, bei der jedes Los gewinnen wird“, so Böhm. „Inzwischen gibt es über 500 Sachpreise, der gesamte Erlös kommt der Aktion zugute.“ Die Samtgemeinde Meinersen beteiligt sich mit 1000 Euro an den Kosten, die Gemeinde Müden unterstützt sie mit 500 Euro. Und auch die Feuerwehr der Samtgemeinde sowie einzelne Feuerwehren sind aktiv und geben Geld für die Typisierung.

Kosten entstehen für die weitere Auswertung der Spende. „Hier fallen 40 Euro pro Spende an.“ Diese müssen aber nicht vom Spender getragen werden, vielmehr bitten die Veranstalter hierfür um Spenden auf das Konto der DKMS: DE55 2505 0180 0910 0308 98 bei der Sparkasse Hannover. Als Verwendungszeck ist FMD 001 anzugeben. „Eine Spende muss nicht genau 40 Euro betragen“, so Böhm. „Jeder Betrag – ob groß oder klein – ist willkommen und hilft bei der Typisierung.“ Die Spenden werden ausschließlich für die Typisierung des Müdeners verwendet.

Aber auch über das Dorf hinaus erhält die Aktion breite Zustimmung. „Mich haben zahlreiche Feuerwehren aber auch Privatpersonen angesprochen, dass sie am Sonntag nach Müden kommen wollen“, so Böhm.

Leistungswettkämpfe laden zum Besuch ein

Für die kleinen Besucher gibt es eine Hüpfburg und natürlich ist auch für das leibliche Wohl aller Besucher gesorgt. An dem Tag finden auf dem Übungsplatz am Müdener Gerätehaus auch die Leistungswettkämpfe der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Meinersen statt. Ab 9 Uhr treten die Feuerwehren gegeneinander an, die Siegerehrung ist gegen 15 Uhr geplant. So können sich die Bürger nicht nur mit ihrer Typisierung als Spender registrieren, sondern sich auch über den guten Ausbildungsstand der Feuerwehren informieren.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen