Anzeige

Hankensbüttler Feuerwehrleute helfen in Schneverdingen aus

12. September 2017
Die Hankenbütteler Feuerwehrleute packten tatkräftig an. Fotos: Hawellek/Kreisfeuerwehrpressestelle Gifhorn
Anzeige

Schneverdingen/Hankensbüttel. Dass Feuerwehrleute immer in Einsatz sind, das haben die Einsatzkräfte der Hankensbüttel am Wochenende live miterlebt. Auf dem Rückweg vom Landeswettbewerb in Klein Meckelsen (Landkreis Rotenburg/Wümme) mussten die Hankenbütteler "Amtshilfe" leisten.

Anzeige

Gegen 18.10 Uhr sei es auf der Bundesstraße 3 nahe der Ortschaft Barrl im Stadtgebiet Schneverdingen im Landkreis Heidekreis am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, berichtet Julian Hawellek, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Gifhorn. Zwei Fahrzeuge waren im Kurvenbereich aus bislang ungeklärter Ursache miteinander kollidiert. Durch den Aufprall wurde eines der Autos in die Böschung geschleudert. Die beiden schwerverletzten Insassen wurden dabei eingeklemmt. Die Fahrerin des anderen Fahrzeuges wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Eines der Fahrzeuge ist in die Böschung gerutscht.

Für die Hankensbütteler eine Selbstverständlichkeit, dass sie sofort mit der Sicherung der Unfallstelle und der technischen Rettung der eingeklemmten Personen aus dem deformierten Fahrzeug in der Böschung begannen. Im selben Zuge wurde die Leitstelle des Landkreises Heidekreis per Funk über den Unfall in Kenntnis gesetzt und entsprechende Rettungsmittel angefordert. Noch vor dem Eintreffen der zuständigen Feuerwehren aus Insel und Schneverdingen konnten die Feuerwehrleute aus Hankensbüttel das Ehepaar mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben, so Hawellek weiter, dieser sei mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und dem Rettungshubschrauber Christoph Hansa aus Hamburg im Einsatz gewesen.

Die drei Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser transportiert worden. Im Anschluss hätten die Hankensbüttler Einsatzkräfte die Einsatzstelle an die örtlichen Feuerwehren aus dem Landkreis Heidekreis übergeben, die lediglich noch die Batterien abklemmten und auslaufende Betriebsstoffe sicherten. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die zwölf Kräfte der Feuerwehr aus Hankensbüttel dann beendet. Die örtlichen Feuerwehren sprachen den Hankensbüttler Kameraden Lob für die schnelle und professionelle Hilfe, auch nach einem anstrengenden Wettkampftag, aus.

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

„Das ist für uns Feuerwehrleute selbstverständlich. Wir helfen, wo Hilfe gebraucht wird, und das eben nicht nur innerhalb der eigenen Gebietseinheit.“, betont Thomas Nagel, stellvertretender Ortsbrandmeister aus Hankensbüttel, der die Einsatzleitung bis zum Eintreffen der Wehren aus der Stadt Schneverdingen innehatte. „Durch das unverzügliche Eingreifen der Feuerwehr aus Hankensbüttel, der reibungslosen Zusammenarbeit mit den örtlichen Wehren und der Leitstelle des Heidekreises konnte den Verletzten schnellstmöglich geholfen werden.“, ergänzt Pressesprecher Hawellek.

Die Bundesstraße 3 war im Bereich der Unfallstelle für die Rettungsarbeiten voll gesperrt. Zu Unfallursache und Schadenshöhe ermittelt die Polizei des Landkreises Heidekreis.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen