Anzeige

Ferienzeit ist Baustellen Zeit – Hier wird im Landkreis gebaut

8. Juli 2017 von
Auch im Landkreis Gifhorn wird während der Ferien kräftig gebaut. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige
Gifhorn. In den Sommerferien, in denen auf den Straßen in Landkreis wegen der Urlaubszeit und geringerem Pendlerverkehr zum Volkswagen Werk in Wolfsburg weniger Verkehr unterwegs ist, führt auch der Landkreis Gifhorn mehrere Straßenbaumaßnahmen durch. Dazu zählen folgende Projekte:

Anzeige

K 114 und K 118:

Auf den Kreisstraßen 114 (Tangente nach Wolfsburg) und 118 bestehen erhebliche Schäden im Fahrbahnoberbau. Es handelt sich um Längs- und Querrisse sowie Netzrisse im gesamten Fahrbahnbereich und um Spurrinnen auf der K114 auf der gesamten Länge. Besonders tiefe Spurrillen befinden sich im Kreuzungsbereich der K 114 / K 118. Diese Schäden sind auf die hohe Verkehrsbelastung von zirka 16.000 Fahrzeugen pro Tag und insbesondere den hohen Anteil des Schwerlastverkehres zurückzuführen. Zusätzlich sind durch den Schwerlastverkehr, der aufgrund der Vollsperrung der B 4-Brücke im Zuge der Umgehung Gifhorn hier umgeleitet wurde, Schäden entstanden.

Die Vollsperrung der K 114 zwischen Wolfsburger Straße und Moorstraßenkreuzung sowie Moorstraße K 118 bis Einmündung Gewerbegebiet erfolgt für rund drei Wochen. Nach dem aktuellen Stand der Planung sollte die Vollsperrung in Verbindung mit der nachstehenden Umleitung am Donnerstag, den 6. Juli um 8 Uhr erfolgen. Die Bauarbeiten beginnen heute. Die Freigabe der K 114 soll zum Ende der VW-Werksferien erfolgen. Die K 118 bleibt weiterhin für zwei weitere Wochen bis mindestens zum 4. August voll gesperrt.

Der Umleitungsverkehr war während der noch anstehenden Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Wolfsburger Straße/Braunschweiger Straße bis einschließlich 6. Juli wie folgt eingerichtet: Wolfsburger Str. – Braunschweiger Str. – Alfred Bessler Str. – B 4 – Abfahrt L 292 – Isenbüttel (sogenannte „Kleine Umleitung“). Ab heute wird die Umleitungsstrecke über Wolfsburger Str. – Braunschweiger Str. – L 292 – Isenbüttel eingerichtet. Vor Änderung der Umleitungsführung muss jedoch geprüft werden, ob die dortigen Bauarbeiten auch tatsächlich beendet sind. Für den überörtlichen Verkehr aus Richtung Wolfsburg kommend wird eine Umleitung ab der sogenannten „Dragenkreuzung“ (Kreuzungsbereich B 188/K 31/1/K 114) über die B 188 – B 4 – L 292 – Isenbüttel ausgewiesen.

Der Verkehr auf der B 188 aus Richtung Meinersen und auf der B 4 aus Richtung Uelzen wird ab dem Knotenpunkt B 4/ B 188 über die B 4 – L 292 – Isenbüttel umgeleitet. Besonders hinzuweisen ist darauf, dass die Gewerbegebiete nördlich von Isenbüttel während der Vollsperrung nur über den Ort Isenbüttel erreichbar sind. Die Arbeiten auf der K 114 von der Wolfsburger Str. bis zur Moorstraßenkreuzung umfassen das Abfräsen der Deck- und Binderschicht, das Vergießen der Risse und die Abdeckung mit einem speziellen Vlies. Im beschriebenen Kreuzungsbereich werden ebenfalls die Deck- Binder- und Tragschichten aufgenommen, die Schottertragschicht verdichtet und wieder eine Trag-, Binder- und Deckschicht eingebaut. Im Zuge der K 118 bis zur Einmündung des Gewerbegebiets werden die vorhandene Fahrbahn einschl. der noch vorhandenen Kleinpflasterbefestigung aufgenommen und ein neuer Fahrbahnaufbau mit Schottertragschicht, Trag- Binder- und Deckschicht aus Asphaltbeton wieder hergestellt.

Die Länge der Strecken betragen auf der K 114 gesamt 1.387 Meter und auf der K 118 insgesamt 152 Meter. Die Kosten der Maßnahmen belaufen sich auf insgesamt 532.403,47 Euro

Die Baustelle der K114 in der Übersicht:

Okerbrücke im Zuge der K 48

Die Sanierung der Okerbrücke im Zuge der Kreisstraße 48 wird mit dem zweiten Bauabschnitt 2017 abgeschlossen. In diesem Abschnitt werden alle Stahlbauteile entrostet und mit einem neuen Korrosionsschutz beschichtet. Hierzu ist es zum Schutz der Umwelt notwendig, die gesamten stählernen Bauteile „einzuhausen“. Für den Verkehr auf der Kreisstraße 48 zwischen Didderse und dem Ortsteil Katzenberg wird während der Bauarbeiten im Brückenbereich eine Fahrspur freigehalten. Der Verkehr wird in diesem einspurig geführten Bereich mittels einer Signalanlage geregelt. Die Bauarbeiten dauern zirka zwei Monate an.

Reparaturzug:

Der Reparaturzug hat seine Arbeiten bereits im Nordkreis aufgenommen, wodurch es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Da sich Splitt auf der Fahrbahn befindet, muss die Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h reduziert werden.  

Betroffen sind vorerst folgende Abschnitte im Nordkreis:

K 1, Steinhorst – Räderloh, Lüsche, B 4
K 2, Steinhorst – Gr. Oesingen
K 7, Wesendorf – Ri. Hankensbüttel
K 12, Steimke – Schweimke
K 14, Alt Isenhagen – Wentorf
K 122, K 7 Hankensbüttel Kreisverkehrsplatz – B 244.

Im Südkreis ist noch nicht absehbar, wann genau der Reparaturzug seine Arbeiten aufnimmt. Betroffen sind sodann folgende Straßen:

K 40, OD Flettmar
K 60, Abbesbüttel – Bechtsbüttel
K 46, Dalldorf – Meinersen
K 95, Jelpke – LK Grenze
K 105, OD Barwedel

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen