Anzeige

Eklat nach AfD-Äußerungen: SPD-Fraktion verlässt Ratssaal

11. April 2018 von
Am vergangenen Montag verließen Ratsmitglieder aus Protest den Raum. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Gifhorn. Zu einem Eklat kam es in der Gifhorner Stadtratssitzung am vergangenen Montag. Nach Äußerungen der AfD zu einem Antrag der Verwaltung, der die Schaffung von neuen Kita-Plätzen und unter anderem auch die Neugründung einer muslimisch-christlichen Kindertagesstätte vorsah, verließen Mitglieder der SPD-Fraktion den Raum.

Anzeige

regionalHeute.de erkundigte sich bei der SPD. „Was war der Grund für das Verlassen des Raumes“, fragten wir den SPD-Fraktionsvorsitzenden Ulrich Stenzel. „AfD-Ratsherr Stefan Marzischewski sprach im Zusammenhang mit der Neugründung einer muslimisch-christlichen Kita und den zur Zeit noch schleppenden Anmeldungszahlen davon, dass der Rat einem `multikulti Wahn´ bei der Projektierung erlegen sei. Solche diskriminierenden, abwertenden Äußerungen akzeptiert die SPD-Fraktion auch nur ansatzweise nicht und protestierte während des Redebeitrages auf diese Art“, erklärt Stenzel auf Rückfrage unserer Online-Zeitung. „Übrigens: Ich gehöre dem Rat seit 26 Jahren an und habe es noch nicht erlebt, dass irgendein Ratsmitglied diese eindeutige Form des Protestes wählte“, ergänzte der SPD-Fraktionsvorsitzende.

SPD leidet an „Realitätsverlust“

Die AfD-Fraktion nahm in einer Pressemitteilung mittlerweile Stellung zum Verlassen des Raumes der SPD. Fraktionsvorsitzender Stefan Marzischewski erklärt: „Dass der Fraktionsvorsitzende der SPD und weitere SPD Ratsherren die Wahrheit nicht hören wollten und aus dem Saal marschierten, zeigt den Realitätsverlust der SPD auch hier in Gifhorn.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen