Anzeige

Dreikönigsschwimmen: DRK Wasserwacht trotzte dem eisigen Wasser

8. Januar 2018
Bei eisigen Temperaturen durchquerten die 11 Schwimmer die Ise mit Fackeln. Fotos: DRK Gifhorn
Gifhorn. Elf Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer der Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Gifhorn e. V. (DRK) Wasserwacht stiegen am Samstagabend ins eiskalte Wasser der Ise in Gifhorn. Mit Fackeln in den Händen legten sie knapp zweieinhalb Kilometer vom Morada-Hotel bis zum Wehr zwischen Schlosssee und Mühlensee zurück.

Anzeige

Die Neoprenanzüge schützten gegen das etwa drei Grad kalte Wasser – und gegen frierende Hände und Füße half Bewegung.

Das Dreikönigsschwimmen ist bei der Wasserwacht der DRK Bereitschaft Gifhorn längst eine lieb gewonnene Tradition, so berichtet der DRK. Außedem dient das Event zur Vorbereitung auf das große Donauschwimmen Ende Januar im oberbayerischen Neuburg. Rund 2.000 Leute nehmen Jahr für Jahr daran teil, darunter selbstverständlich auch wieder die Gifhorner Profischwimmer.

Neben den bewährten DRK-Kräften waren beim Dreikönigsschwimmen am Wochenende auch drei Neulinge dabei: Leonie Schultz, Annika Lampe und Patrick Schulz. Allesamt wärmten sie sich hinterher bei Getränken und Würstchen wieder auf.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen