Anzeige

CDU und Grüne beantragen Bürgersteige auf Nullniveau

25. November 2017 von
Die Stadtratsgruppe CDU/Grüne macht sich für Barrierefreiheit stark. Symbolfoto: Werner Heise
Gifhorn. Die Stadtratsgruppe CDU/GRÜNE beantragt „Nullabsenkung“ der Bordsteine an Einmündungen für Radfahrer bei gemeinsamen Fuß- und Radwegen. Die Angelegenheit wird zunächst Thema auf der Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Tiefbau und Liegenschaften am kommenden Dienstag sein.

Anzeige

„Bei gemeinsamen Fuß- und Radwegen wird zukünftig ein Kompromiss zwischen der Empfehlung des Behindertenbeirates und der Fahrradfahrer entwickelt“, erläutert die Gruppe den Antrag. „Dabei können an Einmündungen die Rillensteine über die ganze Breite verlegt und der Bordstein auf der Hälfte auf null abgesenkt werden“. Bei dieser Lösung werde auch den mobilitätsbeeinträchtigten Menschen mit Rollator und Rollstuhl sowie Kinderwagen Rechnung getragen.

Zur Begründung: „Durch diese Bauweise an Einmündungen würde man allen Verkehrsteilnehmern, auch mit Handicaps, gerecht werden.“ Sowohl Gehbehinderte, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, als auch Sehbehinderte könnten eine solche Absenkung jeweils ungehindert und komfortabel passieren. Gleiches gelte für Radfahrer und Personen, die einen Kinderwagen oder eine Kinderkarre schieben.

Der Antrag wird im kommenden Monat sowohl den Verwaltungsausschuss als auch den Stadtrat durchlaufen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: gifhorn@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen